Ich bin lange mit dem Thema eigenes Blog „schwanger“ gegangen. Worüber soll ich schreiben, was interessiert den Leser, liest das hier überhaupt jemand… all diese Fragen geisterten mir im Kopf rum. Das gut gemachtes Blogging immer wichtiger wird und auch erfolgreich ist, weiß ich schon längst. Bin ich doch auf genug Barcamps unterwegs, auf denen es seit Jahren immer mindestens eine Session zum Thema Blogging gibt. Aber gut, meine Fragen sind dennoch berechtigt und die sollte sich auch jeder stellen, der mit dem Bloggen anfangen will.

Worüber will ich nun also schreiben?

Da ich in der Welt der Hotellerie, also dem Reisen, zu Hause bin liegt es nah, dass ich auch darüber schreibe. Aber ein reiner Reiseblog reicht mir nicht aus. Mich beschäftigen nämlich noch so viele andere Themen. Angefangen von gesunder Ernährung, über vegetarisch/vegane Rezepte bis hin zum Thema Entspannung, Glück und Lebensfreude.

Natürlich möchte ich auch meine Erlebnisse mit Josie, meiner süßen Cocker-Spaniel-Dame, mit einfließen lassen. Wo ist es hundegerecht, wo sollte man den Hund lieber nicht mit hinnehmen… ich denke, dass dies für viele andere Hundebesitzer interessant sein könnte.

Wie kam es nun also dazu, dass ich mich gerade jetzt für den eigenen Blog entschieden habe?

Den Anstoß habe ich von Tanja Klindworth bekommen. Tanja ist ein alter „Bloghase“ und betreibt mehrere Blogs, darunter auch www.wellness-bummler.de. Wir sitzen gerade zusammen in Dortmund und ich bin dieses Wochenende ihr „Blogggerazubi“. Denn Tanja hat mich eingeladen, an einer Bloggerreise nach Dortmund teilzunehmen und bevor ich heute angereist bin, habe ich auch endlich meinen eigenen Blog installiert.

Ich nehme Euch also zukünftig auf meine Reisen mit. Diese sind teils geschäftlich, teils privat. Ich werde Euch auch berichten, ob die Unterkünfte, Restaurants und andere Einrichtungen hundefreundlich sind oder ob ich Josie beim nächsten Mal lieber daheim lassen würde. Außerdem erzähle ich Euch, ob man auf meinen Reisen unkompliziert vegan, oder wenigstens vegetarisch essen kann.

Zu Hause ernähre ich mich zu 99% vegan, auf Reisen bin ich Teilzeit-Vegetarierin. Mit der veganen Lebensweise habe ich erst im Frühjahr diesen Jahres begonnen und dabei hat sich mir eine komplett wundervolle Welt von neuen, interessanten und leckeren Speisen eröffnet. Dabei habe ich anfangs strickt nach Kochbuch gekocht, aber inzwischen „freestyle“ ich auch recht oft und habe vor, Euch an meinen Rezepten teilhaben zu lassen.

Also, wenn Euch gefällt was Ihr hier (zukünftig) lest, dann teilt, kommentiert und kommt gerne wieder. Ich freue mich auf Euch!

Eure Katja

Pin It on Pinterest